Der Nordic-Parc
Datum: Montag, 17.Mai. @ 14:33:45 CEST
Thema: Activities


Der Nordic-Parc - die ehemalige Schlittenhundewelt "Mali Anjui" - hatte schon immer den Anspruch, ein besonderer Tierpark zu sein, in dem es nicht bloss Tiere zu bestaunen gibt, sondern den Besuchern auch verschiedenste Möglichkeiten eröffnet, selber aktiv zu werden, ohne das die persönliche Atmosphäre oder die Gemütlichkeit zu kurz kommt.

Nach dem grossen Umbau während des letzten Winters präsentiert der Park eine Vielzahl von Möglichkeiten - von Schlittenhunde Trekks über Bogenschiessen bis zu einer Auswahl an nordischen Gerichten im neuerbauten Restaurant Blockhaus. OUTDOOR.ch hat den bemerkenswerten Kleinpark für Euch besucht.

Gleich bei der Ankunft wird man von einem knapp 30 Tiere umfassenden Rudel Siberian Huskies stürmisch und lautstark begrüsst, die einem unmittelbar klarmachen, wer hier zu Hause ist.

Etwas ruhiger führen uns nachher Urs Höltschi und Brigitte Vauthier, die den Park seit vielen Jahren betreuen, durch die Anlage. Wir besuchen die Gehege und sehen uns inmitten von der Hundemeute und zwei Polarwölfen umringt. Letztere wurden von einem Zoo übernommen und haben hier im Nordic-Parc ein Zuhause gefunden.

Wir fragen Urs, ob die Eingliederung der um einiges kräftigeren Wölfe ins Husky Rudel nicht Probleme mit sich bringt, was er verneint, da das Rudelverhalten von nordischen Schlittenhunden mit demjenigen des Wolfes praktisch identisch ist - im Gegenteil: Wölfe, wie Siberian Huskies sind ausgesprochene Rudeltiere, die Wölfe isoliert zu halten wäre somit weitaus weniger Artgerecht.

Im Gehege selber begegnen wir mit den Wölfen allerdings mit einer gehörigen Portion Respekt, obwohl der eine so nahe an unsere Kameras rankommt, dass fotografieren oder filmen zeitweilig unmöglich ist. Ich unterlasse es allerdings, die Hand nach dem Tier auszustrecken - nicht weil ich Angst hätte, das der Wolf dies agressiv machen würde, sondern vielmehr, weil ich das zwar neugierige, aber doch scheue Tier nicht verunsichern will - ein beissen oder schnappen hätte selbstverteidegenden Charakter und wäre kein Resultat einer Agression seitens des Tieres.

Des Weiteren haben zwei Polarfüchse im Nordic-Parc ein neues Zu Hause gefunden. Die putzigen, aber recht scheuen Tiere lassen sich weitaus widerwilliger vor die Kamera locken - schlussendlich schaffen wir es jedoch doch, sie näher an die Linse zu kriegen - Liebe (und somit Annäherung) geht offenbar auch bei Polarfüchsen durch den Magen.

Wir versuchen uns anschliessend beim Bogenschiessen und schauen einem Huksy Trail zu, der draussen in den nahegelegenen Wäldern stattfindet und Interessierte in die Kunst des Mushens einweiht, bevor wir zurückkehren und im Restaurant Blockhaus die aus nordischen Spezialitäten bestehende Karte studieren und es uns gut gehen lassen.

Der im Berner Seeland gelegene Nordic Parc ist ein Abenteuer für Erwachsene und Kinder zugleich und ein Platz, an dem sich Erlebnis, Freizeitaktivität und Wohlbefinden die Waagschale halten.

Links: Nordic-Parc.ch







Dieser Artikel kommt von OUTDOOR.ch
http://www.outdoor.ch

Dies ist die Printversion dieses Artikels. Das Originaldokument befindet sich hier:

http://www.outdoor.ch/modules.php?name=News&file=article&sid=107