5-Finger - ein Schuh zu Barfusslaufen
Datum: Freitag, 29.Juni. @ 06:43:34 CEST
Thema: Ausrüstung


"Probier ihn aus!" forderte uns Heinz Berchtold, Geschäftsführer der Avenutura Travel in Uster auf, als er unsere Skepsis bemerkte. Denn: Lustig sieht er aus - der FIVE FINGER - ein Zehenschuh zum Barfusslaufen. Ein buchstäblicher Running Gag?

Ein Urteil, dass wir schnell revidierten: Viel mehr zweite Haut als herkömmliches Schuhwerk, ermöglicht der Five Finger einen unglaublich direkten Kontakt zum Untergrund.


Der FIVE FINGER - ein Zehenschuh zum Barfusslaufen! In weichem, steinigem, felsigem oder nassem Gelände ist er „zu Hause“ - unsere Füsse seit Jahrtausenden auch denn der Mensch ging Barfuss bis er Schuhe erfand - hat aber seither das Gespür für den Boden, das Training, die Kraft, Beweglichkeit und Geschmeidigkeit in seinen Füssen fast vollständig verloren.

Der „Five Finger“ trainiert - neben dem Laufgenuss - unsere Füsse zu Kraft und Beweglichkeit. Anfangs wird im Garten, danach im Wald, auf Schotterstrassen und schlussendlich auf Wanderwegen, in Bachbetten oder gar rauher Wildnis gelaufen. Mit der Zeit entwickeln sich Sicherheit und Kraft und und schlussendlich wird man auch abends kaum mehr müde Füsse haben, wenn man zuvor mehrere Stunden mit dem Rucksack unterwegs war.

Der „FIVE FINGER“ ist klein verpackbar, 100% wasserbeständig, leicht und sehr robust. Daher werden lässt er sich leicht bei der Anreise im Rucksack tragen bis die Natur vor den Füssen liegt. Das Gefühl aller einzelnen Zehen entwickelt eine bessere Wahrnehmung für das Gleichgewicht und den nächsten Schritt.

Der Five Finger Barfussschuh ist eine gesundheitliche Angelegenheit: Die Fussmuskulatur wird gestärkt und gleichzeitig einer natürlichen, intensiven Reflexzonenmassage ausgesetzt. Rückenschmerzen oder andere körperliche Beschwerden des Skelettes, der Muskeln oder der Nerven könnten unter Umständen verschwinden.

Der „FIVE Finger“ ist eine Fussbekleidung gefertig aus einer robusten, rutschsichern, dünnen Vibramsohle (für Bergschuhe) welche über die Zehenspitzen hochgezogen ist. Das Oberfutter besteht aus elastischem, reissfestem Cordura. Jeder Zeh hat seine eigene Kammer (das Einschlüpfen dauert anfangs etwas länger). Das Laufen - welche Wohltat! Gras, Moos, Steine, Wurzeln - alles spürt man ohne dass etwas weh tut! Alle Sinneseindrücke kontrollieren den Gang, - wie damals als man selber die ersten Schritte tat, neu und gleichzeitig alt, weil Gefühle seit Urzeiten gespeichert sind ...

Die ersten Schritte sollten gemütlich gemacht werden. Diese „zweite Hornhaut“ wird erst mit Training zum „Wanderschuh“. Die Sehnen und Muskeln sollten langsam an die Fussbelastung des Barfusslaufens gewöhnt werden. Die ersten Schritte lassen sich im Garten , im Wald, im Wasser, oder auf Schotter machen bevor man sich in steiniges Gelände wagt. Dabei empfielt es sich, den Rucksack nicht überzugewichten und auf kollernde Steine zu achten.

Der Fivefinger ist ein sehr robustes Schuhwerk aber er ist auf alle Fälle kein Kletterschuh. Es macht auch keinen Sinn auf flachem Boden damit herumzulaufen oder gar auf dem Asphalt diese hervorragende Sohle in Kürze „abzureiben“! Vielmehr ist der Fivefinger der ultimative Schuh für Leute, die wieder mal im genüsslich im schmierigen Lehm und Sumpf herumdreckeln möchten - Was für eine Wohltat!

Zu Aventura Travel:
Der Outdoor-Shop Aventura-Travel in Uster ist uns seit Langem ein Begriff für sein wohldurchdachtes Sortiment, vebunden mit dem Riecher mit innovativen Produkten zur richtigen Zeit am Markt zu sein. Hier verkaufen Praktiker diejenigen Artikel, die sie ausserhalb der Ladenöffnungszeiten selber verwenden. Der Five Finger stellt hier die vielleicht jüngste, aber sicher nicht letzte Innovation des kleinen, aber feinen Treckingladens dar. Den Five Finger gibt's ab CHF. 159.- lässt sich probelaufen unter:

Aventura Travel
Talackerstrasse 2
CH-8610 Uster
Tel.: 041 / 044 - 940 17 01
Fax: 041 / 044 - 940 32 33

Web: www.aventura-travel.ch
info@aventura-travel.ch





Dieser Artikel kommt von OUTDOOR.ch
http://www.outdoor.ch

Dies ist die Printversion dieses Artikels. Das Originaldokument befindet sich hier:

http://www.outdoor.ch/modules.php?name=News&file=article&sid=119