Der Norden:Countryside - Das Naturschutzgebiet um den Ba Be Lake

Ba Be Lake
Eine Reise zu den Bergvölkern

Es dauert eine ganze Weile, bis man es mit einem der frühmorgen-Busse geschaft hat Hanoi und sein Einzugsgebiet zu verlassen, doch sobald die ersten Hügel auftauchen, weiss man, dass man sich nun definitiv auf etwas anderes einlässt.

Hefte mit Symbolen - so eine Art visuelles Esperantobuch zwecks Völkerverständigung - können ganz praktisch sein. Zwei unserer Mitfahrer unterhielten sich jedenfalls prächtig mit dem Stück und diskutierten eine gute halbe Stunde über die zwei Kuhbilder im Buch, wahrscheinlich um herauszufinden, welches Tier nun besser sei. Ein Ablenkungsmanöver meiner Reisepartnerin mit gezieltem Fingertipp auf das Katzensymbol unterbrach die Diskussion kurz, einer der Anwesenden quittierte ein "Miau" um sich dann wieder den Rindern zu widmen. (Klar doch, wie sollte das Vieh den sonst heissen?)



Bauernmarkt am Ba Be Lake

Trotzdem entwickelte sich eine ziemlich angeregte Diskussion über unsere Herkunft, was wir denn im Norden wollen und warum wir im Klapperbus reisen und nicht einen der tollen, bunten Geländewagen benutzen. Eine Busfahrt später, und wir wären auch froh um so ein Ding gewesen.



Wir kamen mittags in Cho Ra in der Nähe des Ba Be-Lakes an und bezogen ein Zimmer im gleichnamigen Hotel. Mittlerweile gibt es deren zwei im Ort. Das Ba Be Hotel (Tel. 0281.876.115) hat die schönere Aussicht und Mr. Nguyen Quinh, der Inhaber, ist ein äusserst netter und hilfsbereiter Mann.



Die Ba Be Region ist ein Naturschutzgebiet. Von Cho Ra lässt sich ein Boot mieten. (ca 15$ pro Tag, inklusive Eintritt. Zuerst geht es eine gute Stunde den Fluss hinunter, der sich bei Puong durch den Berg gearbeitet hat und so die schnellste und bequemste Verbindung zwischen den Tälern darstellt. Dannach taucht rechts ein kleiner Kanal auf. Hier findet ab und zu (ich glaube es war Dienstag ;-)) ein lokaler Markt statt, den man - falls sich's trifft, keinesfalls verpassen sollte.

Blick in eines der Täler


Zu dem sich durch 3 Tälern windenden See sind es nun noch ca 2 Kilometer. Der See selber windet sich durch 5 Nebentäler und ist landschaftlich sehr schön. Ein kleiner Weiler findet sich an der gegenüberliegenden Seite des Sees. Bei der Bootsanlegestelle links lassen sich ebenfalls Zimmer mieten (8$). Weitere Uebernachtungsöglichkeiten soll's bei den Wasserfällen - die eigentlich Stromschnellen sind, geben.






Dieser Artikel kommt von OUTDOOR.ch
http://www.outdoor.ch

Dies ist die Printversion dieses Artikels. Das Originaldokument befindet sich hier:

http://www.outdoor.ch/modules.php?name=Sections&op=viewarticle&artid=18