Der Norden:Countryside - Halong Bay

Halong Bay
Die phantastische Bucht

Die seit den frühen 90-er Jahren zum UNESCO Weltkulturerbe bestimmte Halong Bay zieht seit der Oeffnung Touristen aus aller Welt in Ihren Bann. Dies ist für das hochempfindliche Oekosystem der Bay zwar belastend, trotzdem kann man sich der Faszination der spätestens durch den James Bond-Film weltbekannten Bucht mit Ihren über 4000 Inseln kaum entziehen.

Auch wenn die malerischen Dschunken weitgehend verschwunden sind und zwecks Rentabilität Motorbooten Platz machen mussten, fühlt man sich dennoch auf einen stillen, fremden Planeten versetzt. Viele der Inseln haben einen kleinen Sandstrand - ausserhalb der Hauptsaison ist man praktisch alleine, abgesehen von einigen Booten, die die Bucht kreuzen.

Generell kann die Bucht von zwei Orten aus besucht werden: Dem allmählich zum Touristenzenter Nummer 1 in Vietnam werdenden und zur Grossstadt mutierenden Halong City und der ebenfalls aufstrebenden Insel Cat Ba, die via Schnellboot von Haiphong aus erreichbar ist. Cat Ba Island ist aus unserer Sicht zu favorisieren; einerseits, weil sich der (Massen)-tourismus bis anhin doch noch in Grenzen hält, andererseits, weil sie neben dem Besuch der Bay noch anderen Aktivitäten erlaubt.

Interessant ist beispielsweise ein Besuch des gleichnamigen Nationalparks auf der Insel. Für den Besuch der Bucht lassen sich sowohl auf Cat Ba als auch in Halong-City Schiffe mieten. Die Preise bewegen sich um die 20$ pro Schiff und Tag - wer besser zahlt, kriegt das bessere Essen auf dem Boot. (Lohnt sich übrigens; sich inmitten der vielen Inseln kulinarisch zu verwöhnen ist eines der höchsten der Gefühle...) Uebernachten auf einer der Inseln ist an sich verboten, aber eine Frage des Preises.

Das Klima in der Bay ist leider praktisch nicht vorhersehbar; vor allem im Herbst (Okt- Dez) ist die Halong Bay oft unter einer Hochnebeldecke. In den Sommermonaten kann dafür unverhofft heftiger Regenschauer einsetzen, dafür steigen die Temperaturen bisweilen auf über 300 C ansteigen - kurz: Das Wetter ist so ziemlich Glückssache.






Dieser Artikel kommt von OUTDOOR.ch
http://www.outdoor.ch

Dies ist die Printversion dieses Artikels. Das Originaldokument befindet sich hier:

http://www.outdoor.ch/modules.php?name=Sections&op=viewarticle&artid=19