Zentral-Vietnam: Hauptseite

Zentralvietnam
Der Wolkenpass als Wetterscheide

Der schmale Landstrich zwischen dem südchinesischen Meer und der laotischen Grenze ist an seiner dünnsten Stelle gerade mal 70 km breit. Zentralvietnam ist abgesehen von der Region um den Wolkenpass relativ flach; so erstaunt es nicht, dass die hiesige Bevölkerung vorwiegend von der Landwirtschaft lebt.



Am roten Fluss

Die Region um den Wolkenpass hat im "amerikanischen Krieg" zwischen 1964 und 1973 traurige Berühmtheit erlangt - viele der Pagoden und Tempel wurden irreparabel zerstört und das Farbenspiel der Hügel zwischen hell- und dunkelgrün ist in Wirklichkeit auf den Einsatz von Agent Orange - eines Entlaubungsmittels, dass ganze Landstriche für Jahrzehnte unbewirtschaftbar gemacht hat, zurückzuführen.



Ausflüge in die DMS (demilitarised zone) sind eine beliebte Touristenattraktion (ca. 5$/Tag). Neben den üblichen schrottreifen Panzern und abgestürtzten Helikoptern ist vorallem das weitverzweigte Höhlensystem in der Gegend von Hue hervorzuheben, die dem Vietkong als Schutz diente. Dieses künstlich angelegte Gewirr von unterirdischen Gängen, die sich über mehrere Kilometer erstrecken können, blieb für die Amerikaner während des ganzen Krieges hindurch eine uneinehmbare Festung.



Genug traurig. Um Lang Co am Wolkenpass hat es tolle Beaches mit hübschen Wellen (Zumindest im Herbst). Die Stätte My Son in der Provinz Quang Nam ist kulturhistorisch sehr aussergewöhnlich und in jedem Fall einen Besuch Wert. Wenn Ihr's nicht glaubt, klickt einfach auf den Link. (Ihr wisst ja, wie das geht)





Fussnoten:

Der "amerikanische Krieg", der von 1964-1973 dauerte und mit der spektakulären Flucht per Helikopter vom Dach der U.S. Botschaft endete, ist nur einer von vielen Agressionen, die sich gegen das Land richtete. Das Land hatte seit jeher Konflikte mit seinem mächtigen Nachbarn im Norden, wurde danach von den Franzosen kolonialisiert. Der Vietnamkrieg, den wir kennen - basierend auf der sog. "Domino Theorie", die besagte, dass wenn ein Land dem Kommunismus zufiel, es weitere mit sich ziehen würde, war der eigentliche Grund, dass Vietnam von 1964-1973 zum Spielball der Weltmächte wurde. Ende '80 folgte zudem ein erneuter Konflikt mit den Chinesen im Norden.







Dieser Artikel kommt von OUTDOOR.ch
http://www.outdoor.ch

Dies ist die Printversion dieses Artikels. Das Originaldokument befindet sich hier:

http://www.outdoor.ch/modules.php?name=Sections&op=viewarticle&artid=27