Northlands: Whangarei


Whangarei
Poor Knights Marine Reserve, Kauri Bäume und nette Wanderungen



Die Whangarai Falls

Die Northlands mit Ihren mächtigen Kauriparks und den unendlichen Stränden ist für viele Neuseeland Traveller die erste Konfrontation mit der riesigen Vielfalt an Naturerlebnissen, die das Land mit sich bringt.

Highlights sind sicherlich die Bay of Islands - eine der schönsten Küstenlandschaften Neuseelands überhaupt, die endlose 90-Miles-Beach ganz im Norden und der Waipohua Kauri Forest im Osten der Nordlands.

Von Auckland herkommend wird oftmals der Küstenabschnitt und die Gegend um Whangarei übersehen - viele Neuseeland Traveller zieht es direkt an die Bay of Islands. Dabei bietet die Region um die Grösste Stadt der Nordlands einige interessante Plätze, die es zu entdecken gilt.

Die Gegend um Whangarei mit ihren hübschen und hervorragend gekennzeichneten Walks ist ideal zur Aklimatisierung geeignet - und ein kleiner Vorgeschmack auf die Great Walks, auf die wir natürlich noch näher eingehen werden. Auch hier gibt es noch Restbestände an Kauri Bäumen.

Unterkunft: In der Stadt selbst existieren einige Unterkünfte and Backpackers, nett ist's im gemütlichen und familiären Whangarei Falls Holiday Park, direkt an den Wasserfällen. Richard und Denise helfen Euch auch ganz gerne mit Tipps aus und verfügen über gute Kenntnisse der Gegend.

Taucher: Von Whangarei aus oder dem unweit gelegenen Tutukaka lässt sich ein Trip zu den weltbekannten Poor Knights Islands organisieren. Kein geringerer als Jaques Cousteau bezeichnete das Poor Knights Marine Reserve zu den 10 besten Tauchgebieten der Erde. Es gibt diverse Anbieter von PADI-zertifizierten Tauchzentren, die einen Ausflug nach Poor Knights anbieten. Sie alle sind im WWW erreichbar:

Wer baden der Unterwasserwelt vorzieht ist an der 30 km östlich von Whangarei gelegenen Sandy Bay gut bedient. In den beiden grösseren Ortschaften Tutukaka und Matapouri finden sich einige preisgünstige Unterkünfte.


Fussnoten:

Walks: Der Ausdruck der Kiwi's für "wandern". Zu Fuss die wunderschönen Gegenden erkunden ist eine der Lieblingsfreizeitbeschäftigungen der Neuseeländer. Auch für den Traveller ist "walken" schon fast ein "must" - die neuseeländischen Wanderwege sind in der Regel ausgezeichnet beschildert und jede Touristinfo in der Gegend kann Euch jeweils aktuelle Informationen (bez. Wetter, begehbarkeit, etc) geben.

Die besten mehrtägigen Touren werden als sogenannte "Great Walks" bezeichnet. Auf diese durchwegs faszinerenden Touren, die eine Art "Natur-Gesamtkunstwerk" Neuseelands darstellen, wird detailliert auf unserer Great Walks-Site eingegangen.





Dieser Artikel kommt von OUTDOOR.ch
http://www.outdoor.ch

Dies ist die Printversion dieses Artikels. Das Originaldokument befindet sich hier:

http://www.outdoor.ch/modules.php?name=Sections&op=viewarticle&artid=4