2) Thailand: Sukhothai


Sukhothai
Alte historische Stadt und Geburtsort des modernen Thailands


Das Yom River House

Thai Open Air

Tuk-Tuk Fahrern soll man nie trauen - entweder sie hauen einem schon beim ausfeilschen des Preises übers Ohr oder sie versuchen Dir etwas anzudrehen - das dies auch ein Vorurteil sein kann, bewies sich bei meiner Ankunft in Sukhothai.

Der etwas teurere Preis von der Busstation ins Zentrum erwies sich vom Weg her als weiter als vermutet und das vom Fahrer empfohlene Guesthouse war so einladend, dass wir nicht darum herumkommen, es an dieser Stelle zu empfehlen - auch wenn wir sonst eigentlich mit Tipps in dieser Richtung zurückhaltend sind, da sich die Gegebenheiten sehr schnell ändern können.

Doch das Yom River House, Tel: 13382, direkt am Ufer des Maenam Yom Rivers gelegen und doch so zentral, entpuppte sich als wirklicher Glücksgriff.

Ein wunderschönes Thai-Teak House mit einfachen, günstigen (150 Bath) aber sehr charmanten Zimmern, geführt von ein paar ausserordentlich freundlichen jungen Leuten heiste mich willkommen und wartete gleich mit einigen Tipps auf.

So erhielt ich den Hinweis, dass in der Kleinstadt ein Open-Air stattfinde, was mich veranlasste, auf dem Rücksitz des Mopeds des Guesthouse-Inhabers platzzunehmen und mich an den besagten Ort chauffieren zu lassen. Auch wenn die Musik für europäische Ohren wohl etwas befremdend klang - eine Mischung zwischen traditioneller Musik, Thai-Pop und Showelementen mit Publikumsmiteinbezug erlebte ich einen kurzweiligen Abend.


Alt Sukhothai

Nichtsdestotrotz ging ich früh zu Bett, um am nächsten Morgen frühzeitig die 25 km nach Alt-Sukhothai zurückzulegen.

Die alte Stadt mit ihren unzähligen Tempels, Chedis und Buddhastatuen ist einer der touristischen Hauptattraktionen des Landes, dementsprechend nimmt der Andrang an kamerabewaffneten Cartouristen gegen Mittag erheblich zu.

Alt Sukhothais Zentrum erstreckt sich über ein Gebiet von ca. 2.5 x 3 Kilometer; die Miete eines Fahrrades, dass sich für ein paar Bath direkt an der Strasse vor dem Eingang in das historische Gelände organisieren lässt, ist eine profane Methode, dass Gelände zu erkundigen.

Im durch einen Wassergraben begrenzten Zentrum befinden sich 36 grössere Chedis, Tempel und historische Bauten, von denen die Wat Sra Si und die Wat Mahathat als die bedeutesten gelten. Des weiteren befinden sich annährend hundert weitere historische Objekte ausserhalb der Walle; erwähnenswert ist insobesondere die sich in nordwestlicher Richtung unmittelbar ausserhalb des Gelände befindliche Wat Si Chum.

Sukhothai war die erste Hauptstadt des Thai Königreiches und gilt als Wiege des modernen Thailands. Der erste König Indrattityas I. wurde 1235 zum Staatsoberhaupt gekürt, dessen Sohn, Rama Khamhaeng (1275 - 1317) sollte zum bedeutesten König des Reiches werden, der sein Einzugsgebiet in etwa auf die heutige Grösse Thailands ausdehnte.

Die Nachfolger Khamhaengs indes verfügten weder über die diplomatischen Geschicke, noch dessen millitärische Intelligenz, um das Reich zusammenzuhalten und so wurde Sukhothai nach ca. 130 Jahren Herrschaft von Ayutthaya geschluckt. Rama Khamhaeng gilt als Vater Thailands und dementsprechend hoch ist sein Status heute noch in der thailändischen Bevölkerung.

Tempel und Chedis
in Alt-Sukhothai


Fussnoten:

Die eigentliche Stadt Sukohtai besitzt einige kleinere günstige Hotels. Alt-Suhothai mit seinen Tempelanlagen befindet sich ca. 25 km stadtauswärts. Die günstigste Methode, um nach Alt-Sukhothai zu gelangen ist via Bussen, die direkt nach der Brücke im Zentrum ca. alle 20-30 Min abfahren. In Alt-Sukhothai befinden sich unseres Wissens keinerlei Übernachtungsmöglichkeiten.

Für das Fotografieren insbesondere der Buddhastatuen empfehlen sich die frühen Morgenstunden auch insofern durch die Tatsache, dass der Kopf der Statuen fast immer der Morgensonne zugewandt ist. Das Fotografieren am Morgen garantiert also optimale Lichtverhältnisse.





Dieser Artikel kommt von OUTDOOR.ch
http://www.outdoor.ch

Dies ist die Printversion dieses Artikels. Das Originaldokument befindet sich hier:

http://www.outdoor.ch/modules.php?name=Sections&op=viewarticle&artid=57